Sie sind hier: Startseite  

AGBS
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen ...

Geschäftsbedingungen / Catering / Mietfahrzeuge


§1 Ausschießlichkeitsklausel

Für die gesamten Geschäftsbeziehungen – auch für spätere Geschäftsbeziehungen - gelten die folgenden Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Silent Running Catering.

§2 Auftragserteilung

Alle Angebote der Firma Silent Running Catering sind freibleibend. Jeder Auftrag muss vom Kunden schriftlich bestätigt werden und gilt dann als verbindlich.

§3 Leistungen an Sonn- und Feiertagen (Teilcatering)

Die Leistungen bei Teilcatering werden mit einem Aufschlag von 25% berechnet, sowie an Sonn- und Feiertagen oder nach 23 Uhr.

§4 Absage des Auftrages

Die Absage seitens der Produktion wird, wenn nicht bis zwei Wochen vor Produktionsbeginn gekündigt wird mit 25% des Auftragsvolummens berechnet.
Danach stellen wir die Absage mit 50% des Auftragsvolumens in Rechnung

§5 Abbruch von Drehtagen

Abgebrochene Drehtage werden zu 100% in Rechnung gestellt. Verschiebungen von Drehtagen werden, wenn nicht bis 12 Uhr mittags angekündigt, zu 50% berechnet.

§6 Kündigungsfrist

Silent Running Catering behält sich eine Kündigungsfrist von fünf Werktagen vor.

§7 Müllentsorgung

Für die Müllverwertung ist der Auftraggeber verantwortlich. Wird der Müll durch Silent Running Catering entsorgt, erheben wir eine Pauschale ab dem zweiten Müllsack von 5 € je 120 Liter Sack.

§8 Extreme Temperaturen, Leergut

Ab 25 Grad Celsius im Schatten berechnen wir einen Getränkeaufschlag pro Tag und Person von je 1,50 €.
Bei Verlust von mehr als 25% der leeren Getränkeflaschen, berechen wir täglich die fehlenden Flaschen mit 0,25 € je Flasche.

§9 Beschädigung des Equipments

Der Auftraggeber haftet für Beschädigungen und Schwund des bereitgestellten Equipments, soweit dies nicht auf eigenes Verschulden zurückzuführen ist. Die Kosten werden mit dem aktuellen Wiederbeschaffungswert berechnet.

§10 Haftung

Silent Running Catering haftet nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit und darüber hinaus nur soweit Vorlieferanten ihm gegenüber entsprechend haften.

§11 Fremdeinflüsse

Bei Witterungs- oder Fremdeinflüssen, die es unmöglich machen unseren Auftrag auszuführen, haftet Silent Running Catering nicht. Eventuell geleistete Zahlungen werden erstattet.

§12 Verschiebungen von Drehtagen

Bei produktionsbedingten Verschiebungen von mehr als 5 Drehtagen ab oder innerhalb des vereinbarten Produktionszeitraums, berechnen wir ein Ausfallgeld von 25% des vereinbarten Volumens für den gesamten ausfallenden Zeitraum (d.h. für die abgesagten Drehtage). Bei produktionsbedingten Verschiebungen von mehr als 5 Drehtagen ab oder innerhalb des vereinbarten Produktionszeitraums, behalten wir uns vor, den gesamten Vertragszeitraum zu stornieren.

§13 Ausfall eines Fahrzeugs

Sollten unsere Fahrzeuge auf Grund von technischen Mängeln nicht einsatzfähig sein, behalten wir uns eine fristlose Kündigung vor. Trotzdem werden wir uns bemühen unseren Auftrag zu ihrer Zufriedenheit durch Ersatz zu kompensieren.

§14 Anmietung von Fahrzeugen

Der Mietvertrag über ein angemietetes Fahrzeug wird mit der schriftlichen Auftragsbestätigung wirksam.
Werden keine anderen Kilometerbeschränkungen vereinbart, so sind 100 km frei.
Jeder weitere gefahrene km wird mit 0,20 € berechnet.
Die Fahrzeuge dürfen nur für den vorgesehenen Zweck verwendet werden.
Änderungen bzw. Umbauten sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Vermieters vorzunehmen und auch nur dann, wenn diese nach Ende der Mietzeit rückgängig gemacht werden.
Das Fahrzeug ist in seinem ursprünglichen Zustand (d.h. vor Mietbeginn) zurückzugeben. Wird das Fahrzeug nicht in seinem ursprünglichen Zustand zurückgegeben, gehen die Umbaukosten in voller Höhe zu Lasten des Mieters.
Fahrzeuge dürfen nur von den im Mietvertrag angegebenen Fahrern geführt werden. Bei Anmietung von Firmen nur die dort angestellten Fahrer.

§15 Fahrzeugübergabe

Die Fahrzeugübergabe und Einweisung erfolgt zu einem vereinbarten Termin. Bei Übergabe des Fahrzeuges wird ein Übergabeprotokoll erstellt, eine technische Einweisung des Fahrers vorgenommen, ausgehändigtes Equipment und der Zustand des Fahrzeuges notiert. Das Fahrzeug wird vollgetank und gereinigt übergeben.

Das Fahrzeug ist nach Beendigung der Mietzeit vollgetankt und gereinigt, und mit dem ausgehändigten Equipment zurückzugeben.
Die Reinigung, Entleerung von Abwasser und Fäkalientanks ist vom Mieter vor Fahrzeugrückgabe zu übernehmen.
Für verspätet zurückgegebene Fahrzeuge berechnen wir pauschal 40,- €. Für nichterbrachte Reinigung des Fahrzeugs (Innen und Außen) berechnen wir 50,- €, für die Entleerung der Fäkalientanks berechnen wir 50,- €, für die Nachbetankung berechnen wir 3,- € pro Liter.

§16 Haftung des Mieters bei Schäden und Unfallschäden

Der Mieter haftet für Schäden an und im Fahrzeug, an einem gegnerisch beteiligten Fahrzeug, an Gegenständen oder zusätzlich gemieteten Geräten (Stromerzeuger etc.), die durch den Mieter verursacht werden, je Schadenfall bis zu einer Höhe von 2000,- €.
Für Schäden am gegnerischen Fahrzeug haftet der Mieter mit einer Selbstbeteiligung von bis zu 750,- €, auch wenn der Schaden durch die Haftpflichtversicherung abgedeckt wird.
Der Mieter haftet für Schäden am Fahrzeug, bei grob fahrlässigem Fahrverhalten, Fahren unter Drogen- oder Alkoholeinfluss, unsachgemäßem Beladen, Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichtes, Mißachtung der besonderen Ausmaße des Fahrzeugs, wie Höhe, Breite etc., bei vorsätzlicher Unfallverursachung, Fahrerflucht, Mißachtung der gesetzlichen Arbeitszeiten, Nichteinhaltung unserer AGB´s, in voller Höhe des entstandenen Schadens.
Bei Diebstahl des Fahrzeugs haftet der Mieter in voller Höhe den Zeitwert des gemieteten Fahrzeugs.
Der Mieter haftet für Wertminderung am Fahrzeug oder Mietausfall durch unsachgemäßen Gebrauch in Höhe der enstandenen Schäden. Bei Ausfall des Fahrzeugs durch einen vom Mieter verursachten Unfall oder schuldhafte Beschädigung ist der ausgehandelte Mietpreis voll zu entrichten.
Im Falle eines Unfalls, Panne oder anderen technischen Defekten ist der Mieter verpflichtet unverzüglich den Vermieter zu verständigen. Dieser entscheidet je nach Situation das weitere Verfahren.
Bei jedem Unfall ist die Polizei zu verständigen und der Unfall polizeilich aufzunehmen. Angaben zu Zeugen und Beteiligten sind zu notieren. Dem Mieter ist es untersagt ein Schuldbekenntnis / Vergleich abzugeben, dies gefährdet den Versicherungsschutz. Bei Nichteinhaltung haftet der Mieter in voller Höhe.
Der Mieter hat den Vermieter unverzüglich über den Schadenshergang zu informieren und einen Unfallbericht mit Skizze auszufüllen und zu unterzeichnen.

Reparaturen dürfen grundsätzlich nur mit dem Einverständnis des Vermieters ausgeführt werden.

Bei Verlust des Fahrzeugscheins werden 100,- € und bei Verlust des Zündschlüssels 200,- € pauschal berechnet.

§17 Pflege und Obhut des Fahrzeugs

Außerhalb des Betriebs müssen die Fahrzeuge im Winter entweder an das Stromnetz angeschlossen werden oder das Wassersystem muss vollständig entleert werden, da sonst Frostschäden auftreten. Frostschutzpflege in der Mietzeit ist vom Mieter zu leisten.

Der Mieter ist verpflichtet das Fahrzeug jederzeit sicher abzustellen und muss das Fahrzeug vor Beschädigung schützen.
Bei Nichtbeachtung haftet der Mieter für die entstandenen Schäden in voller Höhe.

§18 Haftung im Ausland

Bei Ausfall des Fahrzeugs (technisch oder anderweitig bedingt) im Ausland ist der Vermieter unverzüglich zu verständigen. Die Kosten für Reparatur, Bergung und Rückführung nach Deutschland trägt der Mieter, sowie sämtliche Serviceleistungen bezüglich der Reparatur und Wartung. Schäden die durch Unfall oder unsachgemäße Bedienung am Fahrzeug enstehen, trägt der Mieter in voller Höhe.

§19 Haftungsfreiheit des Vermieters

Der Vermieter haftet nicht für Schäden an Gegenständen oder Personen, die durch die Benutzung des Fahrzeugs oder die Lagerung im Fahrzeug entstehen. Für Schäden des Mieters, die sich aus der Benutzung, dem Ausfall des Mietfahrzeugs ergeben oder infolge eines Unfalls, technischen Defekts, verspäteter oder nicht erfolgter Abgabe des Fahrzeugs
entstehen, haftet der Vermieter nicht.
Bei Ausfall des Fahrzeugs ist der Vermieter nicht verpflichtet ein vergleichbares Fahrzeug zu beschaffen oder dem Mieter entstandene Kosten zu ersetzen.

§20 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen nicht berührt.

§21 Gerichtsstand

Der Gerichtsstand der Firma Silent Running Catering ist Berlin.

Berlin, im Mai 2007






Impressum

Druckbare Version